​​​​​​​Zurückgezogene Pflanzenschutzmittel

image-10975658-PSM_Lager-16790.w640.png

Pflanzenschutzmittel können auf Anfrage der Bewilligungsinhaberin oder in Folge der Streichung eines Wirkstoffs aus Anhang 1 der Pflanzenschutzmittelverordnung (PSMV, SR 916.161) zurückgezogen werden.
Des Weiteren ist die Geltungsdauer der Bewilligungen von Pflanzenschutzmittel auf zehn Jahre beschränkt, mit der Möglichkeit für die Bewilligungsinhaberin am Ende dieser Periode ein Erneuerungsgesuch zu stellen. PSM für die entweder kein Erneuerungsgesuch eingereicht oder für die das Erneuerungsgesuch abgelehnt wurde, werden nicht verlängert.


Diese Pflanzenschutzmittel werden verboten
Ab 2021 verboten:
Herbizide: Andil, Arelon, Isoproturon, Atlantis OD, Biathlon, Lexus, Nimbus CS, Trump
Fungizide: Acapela Power, Acanto, Oranis, alle Chlorothalonil-haltigen Fungizide
Insektizide: Blocade, Cortilan, Rimi, Pyrinex, Reldan 22 und das Maisbeizmittel Mesurol

Ab 2021 aufzubrauchen sind:
Diese Mittel sind ab dem 6. Januar 2022 verboten und müssen dementsprechend 2021 aufgebraucht werden.
Herbizide: Basta 150, Paloka, Choridazon (Pyramin DF, Chloridazon, Jumper, Pyrazon), Bentazon mit 480 g/l – nur die flüssigen Formulierungen (Bentazon super, Bentazon 480, Effican, Kusak, Pedian, Troy)
Fungizide: Capalo, Opus Top, Arkaban, Consento, Verita, Legend, Thiram
Insektizide: Ephosin (28. Mai 2021)

Am 1. Juli 2022 endet zudem die Aufbrauchfrist für:
Herbizide: mit Desmedipham (Mentor Contact, Beetup Pro SC, Belvedere Forte, Beta Team, Betanal Expert, Betanal MaxxPro, Sugaro Pro), Diquat (Reglone, Barala, Diquat, Rodeo)
Fungizide: Gladio, Stereo ECO, Avenir Pro
Insektizide: Plenum WG, Talstar SC und Dimethoat (Danadim Progress, Dimethoat-S, Format, Roxion Progress)
Quelle: Fachstelle Pflanzenschutz, Strickhof